Aroniabeere: Die Heilwirkung der nordamerikanischen Früchte

Die aus Nordamerika stammende Aroniabeere ist reich an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Ihre heilende Wirkung wurde bereits von den nordamerikanischen Ureinwohnern erkannt und genutzt. Anfang des 20. Jahrhunderts gelangte die Beere, die auch als Apfelbeere bekannt ist, nach Europa, wo sie vor allem in Russland schon seit Jahrzehnten medizinisch genutzt wird. Mittlerweile wird sie auch bei uns immer öfter zum Gegenstand der medizinischen Forschung.

Heilkräftige Flavonide

Neben Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen verdankt die Aroniabeere ihre Heilwirkung vor allem den Flavoniden. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind hochwirksame Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen. Dadurch schützen sie die Zellen und beugen vorzeitiger Hautalterung vor. Sie sorgen für eine Entspannung der Gefäßwände und fördern damit den Blutfluss. Auf diese Weise tragen sie zur Regulation des Blutdruckes und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Flavonide sind außerdem bekannt für ihre antiallergene und antivirale Wirkung.

Gesundheit durch Anthocyane

Anthocyane sind eine spezielle Untergruppe der Flavonide, die der Aroniabeere ihre Heilwirkung verleihen. Die blauen Pflanzenfarbstoffe erhöhen enorm die Wirkung der Vitamine A, C und E und stärken dadurch das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Sie besitzen entzündungshemmende Eigenschaften und verringern die Bildung von Thrombozyten. Aktuellen Studien zufolge wird durch Anthocyane die Bildung von Tumoren reduziert. Auch auf das Sehvermögen üben sie einen positiven Einfluss aus.

Webtipps zum Thema

  • der Blog isv20.wordpress.com informiert über den Weg zu einem neuen Immunsystem nach einer Stammzellentransplantation
  • Produkte aus Aroniabeeren finden Sie in Apotheken, zum Beispiel bei www.engel-apotheken.com